Nordmanns- Tanne

Zurück zur Übersicht

Herkunft: benannt nach dem finnischen Biologen Alexander von Nordmann, Heimat Kleinasien und Westkaukasus, mitte des 19. Jahrhunderts nach Europa eingeführt,
Wuchs: 5-8 m breit, regelmäßig aufgebaut, breit-kegelförmig, bis zum Boden beastet, dicht verzweigt; anfänglich langsamwüchsig, bis zu 7 m breit, Jahrestrieb 20-30 cm, später mittelstark, Jahrestrieb 40-60 cm,
Nadeln: sehr dicht und bürstenähnlich, starr, nicht stechend, bis zu 4 cm lang und 2-3 mm breit,
Zapfen: bis zu 15 cm lang und 4 bis 5 cm breit,
Verwendung: Gruppengehölz, Einzelstand, Parkanlagen.

Deutscher Name: Nordmanns- Tanne
Botanischer Name: Abies nordmanniana
Wuchshöhe von: 25 m
Wuchshöhe bis: 30 m
Standort/ Licht: sonnig
Blattfarbe, -phase: Nadel: glänzend dunkelgrün, immergrün,
Zapfen/Frucht: Zapfen: dunkelbraun,
Wuchs allgemein: hoher Baum.
Frostverträglich: ja
bg_img