Andenbeere/ Kapstachelbeere

Zurück zur Übersicht

Die 'Andenbeere' stammt aus dem südamerikanischen Gebirgsland, den Anden. Sie ist eine Verwandte unserer Lampionblume, aber auch von Tomate und Paprika. Im Gegensatz zur Lampionblume (Physalis alkekengi) ist die 'Andenbeere' bei uns nicht winterhart.
Im geheizten Gewächshaus kann sie mehrjährig kultiviert und bei entsprechender Aufleitung bis zu 2,50 m hoch werden.

Ernte: Wartezeit drei bis vier Monate (von August bis Oktober), sobald die Hülle austrocknet und die Beere eine kräftige orangene Farbe annimmt,
Geschmack: saftig, aromatisch und süß-sauer (stachelbeerähnlich),
Verwendung: roh zum Verzehr, Fruchtsalat oder Süßspeisen, Marmelade oder Geele.

Deutscher Name: Andenbeere/ Kapstachelbeere
Botanischer Name: Physalis peruviana
Blütezeit von: Juli
Wuchshöhe bis: 1 m
Standort/ Licht: sonnig
Farbpalette: weiß/creme
Blütenfarbe: hellgelb mit schwarzem Schlund,
Blattfarbe, -phase: ei- bis herzförmige Blätter,
Zapfen/Frucht: papierballonartige Hülle, in der sich je eine gelb- bis orangefarbene, kirschgroße Frucht befindet
bg_img