Hibiscus

Zurück zur Übersicht

Die Heimat des Hibiskus ist China und Ostindien.
Seine Blüten erscheinen den ganzen Sommer über - je nach Sorte - einfach oder gefüllt, in Weiß, Gelb oder Rosa.
Standort hell, aber keine direkte Sonne,
Ende September muss die Pflanze wieder ins Haus. Im Winter, zwischen November und Januar, legt der Hibiskus eine Ruhezeit ein. Dann sollte er möglichst kühler stehen. Überwintert er sehr warm, blüht er zwar sehr lange, bekommt aber schwache, dünne Triebe. Außerdem lässt dann meist die Blüte im nächsten Sommer nach.
Einen Hibiskus vermehrt man durch Stecklinge.
Wenn der Hibiskus Knospen angesetzt hat, sollten Sie die Pflanze nicht mehr drehen. Sie verträgt den veränderten Lichteinfall nicht.
Pflege: reichlich gießen, aber Staunässe vermeiden, bis August wöchentlich düngen,
Überwinterung: 10 bis 15°C, RÜckschnitt vor dem Einräumen.

Deutscher Name: Hibiscus
Botanischer Name: Hibiscus rosa- sinensis
Blütezeit von: Februar
Blütezeit bis: Oktober
Wuchshöhe bis: 2 m
Standort/ Licht: sonnig bis halbschattig
Blütenfarbe: rot, orange, gelb, weiß
Blattfarbe, -phase: glänzend, dunkelgrün
Wuchs allgemein: Strauch
bg_img